Spitzenjudoka zu Gast an der THS

Einige Schülerinnen und Schüler der THS waren am Freitag, den 16.03.2018, sichtlich überrascht, als Martin Matijass, international erfolgreicher Judoka und Mitglied der deutschen Judonationalmannschaft, die Turnhalle betrat und den Sportunterricht eröffnete. Auf Bitten der Fachschaft Sport der THS führte er zunächst die Klasse 6b in diese faszinierende asiatische Kampfsportart spielerisch ein und erarbeitete anschließend mit der Klasse 5a sogenannte Bodentechniken.

Der Judosport, davon sind wir SportlehrerInnen überzeugt, bietet in besonderer Weise die Möglichkeit, durch Rituale und Regeln in einem geschützten Handlungsraum Körperlichkeit zu erfahren. Judo kann so zum erzieherischen Konzept der Schulen beitragen. Durch „professionell“ begleiteten Sportunterricht und unter Berücksichtigung der festgeschriebenen Judowerte, wie zum Beispiel Respekt, Mut und Hilfsbereitschaft, wird neben der Erfahrung von Körperlichkeit auch die Entwicklung der sozialen Kompetenz, die Stärkung des Selbstbewusstseins sowie die Wertschätzung seiner selbst und anderen gegenüber gefördert.

So begannen die Sportstunden auch mit entsprechenden Spielformen – schon beim Aufwärmen. „Zum Judo gehört die körperliche Fitness genauso wie die geistige“, betonte Martin Matijass, und die Schülerinnen und Schüler waren sofort konzentriert und engagiert bei der Sache. Geschicklichkeitsspiele wie Ochsenziehen oder Felderkampf standen genauso auf dem Programm wie die Einführung in verschiedene Grundtechniken. Der vorläufige Höhepunkt war sicherlich das Spiel „Schildkröten umdrehen“, das gleichzeitig als Einstieg in die anschließenden Bodentechniken (Ne-waza) diente. „Mehr davon“, war einhellig in der Halle zu hören, woraufhin der Trainer die Stoppuhr herausholte: „Wer schafft es, seinen Gegner 20 Sekunden in der Rückenlage zu halten?“ Und siehe da: manches Mädchen stellte die Jungen vor eine große Herausforderung oder gewann sogar das Duell. Die Stimmung in der Halle war dementsprechend super und die Schülerinnen und Schüler rundherum begeistert.

Martin Matijass nahm sich am Ende die Zeit, Fragen zu beantworten, Fotos zu schießen und Unterschriften zu verteilen. „Kommen Sie denn noch einmal wieder“, lautete die letzte Frage an Martin Matijass. „Falls möglich, gerne…“, antwortete er mit einem Lächeln im Gesicht und bedankte sich bei allen für ihr großes Engagement.